Parkbauten

Lösungen für Parkbauten

Betonersatz für senkrechte und Überkopfflächen

Für die Verarbeitung über Kopf oder an der Senkrechten wird das 1-K-Betonersatzsystem Sika MonoTop mit seinen Einzelkomponenten -601 NEU (Korrosionsschutz), -602 NEU (Haftbrücke), -603 NEU (Betonersatz) und -622(Feinspachtel) eingesetzt.

Betonersatz auf horizontalen Flächen

Ob als vollflächiger Gradientenausgleich oder zur partiellen Instandsetzung - die vorkonfektionierten PCC I Werktrockenmörtel SikaTop ES -104/-108 bzw. Sika BM-04/BE-08 sind für beide Anforderungen optimal geeignet. Sika-Top ES-108 und Sika BM-04 sind zusätzlich, wenn es um statisch mitwirkenden Betonersatz geht, als M3-Mörtel nach Rili SIB 2001 einsetzbar. Bei der vollflächigen Instandsetzung bietet Sika für das SikaTop ES System eine bewährte Silomischtechnik.

Betonersatz - flächig

Bei großflächiger Anwendung empfiehlt sich eine Applikation im Spritzverfahren. Mit SikaCem® Gunit-212 S und SikaCem® Gunit-212 SF stehen zwei Mörtelsysteme zur Verfügung, die im Trockenspritzverfahren verarbeitet werden. Je nach Erfordernis und Baustellengegebenheiten kann wahlweise mit Sackware oder aus dem Silo gearbeitet werden.

Kathodischer Korrosionsschutz

Der Vorteil des Kathodischen Korrosionschutzes (KKS) liegt darin, dass das Fortschreiten der Korrosion dauerhaft verhindert wird, solange das System funktionsfähig ist. Durch das Anlegen einer Fremdspannung über eine spezielle Titannetzanode - wird in die Schutzschicht eingebettet - wird eine Potenzialverschiebung erzeugt, die eine weitere Korrosion vermindert bzw. verhindert. 

Injektionen

Sika Injetionsharze müssen bei einer Riss- und Hohlraumverpressung in der Lage sein, sich möglichst nahtlos in die physikalisch-chemische Struktur des Betons einzufügen. Das breite Spektrum an Sika Injektionssystemen ermöglicht es, sowohl trockene als auch wasserführende Risse sicher zu schließen und Hohlräume vollständig zu füllen.