Offshore-Reparatur-Revolution

FORSCHUNGSPROJEKT ENTWICKELT REPARATURKONZEPT FÜR KORROSIONSSCHUTZSYSTEME AN OFFSHORE-WINDENERGIEANLAGEN

Im Forschungs-Verbundprojekt „RepaKorr“ erarbeiteten die Projektpartner die werkstofflichen, technischen, konzeptionellen und organisatorischen Grundlagen für ein „vor-Ort-Reparatur“-Konzept.

Ziel war es, die Wartung und Reparatur technisch zu vereinfachen, um die derzeit sehr hohen Kosten für die Instandhaltung der Offshore-Beschichtungssysteme zu reduzieren und die Reparaturarbeiten zu beschleunigen.

Im Mittelpunkt dieses Vorhabens stand ein leistungsfähiges, an die Schlüsselanforderungen des Projektes angepasstes Beschichtungsmaterial, für dessen Entwicklung der Geschäftsbereich Industrial Coatings der Sika Deutschland GmbH federführend und allein verantwortlicher Forschungspartner war.

Entlang dieser Rahmengebung resultierte schließlich ein neues Produkt, das alle Eigenschaften für einen langlebigen Korrosionsschutz insbesondere bei Reparaturmaßnahmen in sich vereint.

SikaCor SW-1000 RepaCor

HERAUSFORDERUNGEN AN DEN KORROSIONSSCHUTZ AUF OFFENER SEE

Die Nutzung der Windkraft auf offener See bietet große Chancen, fordert jedoch aufgrund der exponierten Standorte und den damit verbundenen mechanischen wie klimatischen Bedingungen höchste Ansprüche an den Korrosionsschutz.

HERAUSRAGENDE PRODUKTPERFORMANCE

SikaCor® SW-1000 RepaCor

  • Praxisgerechte Verpackung
  • Einschichtig
  • Frühwasserbeständig und unter Wasser härtend
  • Oberflächentolerant - auf vielen Substraten und auch auf Fremdbeschichtungen einsetzbar
  • Korrosionsschutz bei 500 µm wie Erstbeschichtung ab Werk (ISO 20340)
  • Diffusionsdicht
  • Plättchenförmige Glasflakes erhöhen die Festigkeit
  • Schlag- und abriebbeständig
  • Farbstabilität wie 2 K-PUR Decklacke
  • Lösemittelfrei, 100 % Solids, CMR-frei

 

Bestätigt wird dies durch erfolgreich bestandene Prüfungen mit Zeugnissen gemäß ISO 20340.  

Applikation