Ziele VOC

Die „Chemikalienrechtliche Verordnung zur Begrenzung der Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) durch Beschränkung des Inverkehrbringens lösemittelhaltiger Farben und Lacke“ – kurz: ChemVOCFarbV oder auch VOC-Decopaint-Richtlinie – trat am 1. Januar 2007 in Kraft.

Ziel dieser Richtlinie ist die Reduktion des Gehalts an flüchtigen organischen Verbindungen – also Lösemitteln – und damit die Vermeidung bzw. Verringerung der daraus resultierenden Umweltbelastung.

Anwendung

Der Anwendungsbereich der VOC-Decopaint-Richtlinie beinhaltet alle flüssigen Produkte wie Lacke, Beschichtungsstoffe, Wandfarben, Lasuren, Holzfarben und lösemittelhaltige oder wasserverdünnbare Bautenschutzmittel – soweit sie für Gebäude bzw. damit fest verbundene Teile zur Anwendung gelangen. Ausgenommen sind Putze, Spachtel. Sprühlacke, Abtönpasten, Kleber und Reiniger sowie Ergänzungswerkstoffe wie Lösemittel, Härter und andere Zusätze, die nicht direkt verarbeitet werden.

Sika als Anbieter

Sika bietet eine Reihe von VOC-konformen Produkten an, die alle vorgegebenen Grenzwerte erfüllen. Die entsprechenden Angaben sind den Produktetiketten sowie unseren Produktdatenblättern zu entnehmen.

Der VOC-Gehalt ist die in Gramm pro Liter (g/l) ausgedrückte Masse flüchtiger organischer Verbindungen in der gebrauchsfertigen Zubereitung. Angepasst an die jeweiligen Artikel finden sich folgende Produktvermerke:

Beispiel: Sikafloor®-264
Etikett: EU 2004/42/IIA/j (550/500): <500g/l VOC
Produktdatenblatt: Der in der EU-Verordnung 2004/42 erlaubte maximale Gehalt an VOC (Produktkategorie IIA/j Typ sb) beträgt im gebrauchsfertigen Zustand 500 g/l (Limit 2010). Der maximale Gehalt von Sikafloor-264 im gebrauchsfertigen Zustand ist < 500 g/l VOC.

Als Sika Kunde sind Sie mit dieser Produktinformation immer auf der sicheren Seite.