Reparatursysteme und -konzepte für Korrosionsschutzbeschichtungen von Offshore-Windenergieanlagen

Für die Errichtung von Anlagen im Meer gelten hohe Ansprüche an den Korrosionsschutz. Eine der wichtigsten Schutzmethoden der Anlagen ist die Applikation von Korrosionsschutzbeschichtungen. Für eine wirtschaftliche Nutzung muss die Lebensdauer solcher Beschichtungssysteme mit Wartungsperioden von 20 - 25 Jahren besonders hoch sein - und zwar unter extremen Bedingungen.

Doch trotz der geforderten Standzeiten können mechanische Einwirkungen oder Abrieb aufwändige Sanierungsmaßnahmen bedingen. Erschwerte Zugänglichkeit macht eine Teilerneuerung vor Ort nahezu unmöglich.

Verbundprojekt RepaKorr

Im Verbundprojekt „RepaKorr“ erarbeiten Hersteller von Beschichtungs­werkstoffen, Applikateure von Beschichtungssystemen, Anlagenbetreiber, Stahlbauer und Gutachter die werkstofflichen, technischen, konzeptionellen und organisatorischen Grundlagen für ein „vor-Ort-Reparatur“-Konzept.

Im Mittelpunkt des Vorhabens steht die Entwicklung von Reparatursystemen von Seiten der Sika Deutschland GmbH. Diese Systeme müssen einerseits den hohen Korrosionsschutzanforderungen gerecht werden und andererseits eine einfache Applikation unter erschwerten Bedingungen wie Klima, Wetter und Zugänglichkeit ermöglichen.