Beschichtungssysteme für den baulichen Brandschutz

Stahl selbst ist nicht brennbar und emittiert bei Brandeinwirkung keine schädlichen Gase. Er trägt somit auch nicht zur Brandlast eines Gebäudes bei, kann aber unter großer Hitzeeinwirkung schon nach wenigen Minuten seine Tragkraft und somit seine statische Stabilität verlieren. Wenn der Zeitraum bis zum Erreichen der kritischen Temperatur des Bauteils nicht der nach Bauordnung geforderten Feuerwiderstandsdauer entspricht, sind Schutzmaßnahmen erforderlich.

Das Funktionsprinzip der Brandschutzbeschichtungen basiert auf einer spezifischen, sehr komplexen chemischen Produktzusammensetzung. Durch die thermische Energie des Feuers entwickelt sich die ursprünglich millimeterdünne Beschichtung zu einer zentimeterdicken, mikroporösen isolierenden Schaumschicht, die den Untergrund gegen Hitze isoliert. Moderne Architektur bedeutet Eleganz, Transparenz und Leichtigkeit. Sika® Unitherm® und Sika® Pyroplast® Brandschutzbeschichtungen verbinden maximale Schutzwirkung mit ästhetischen Vorteilen. Sie unterstreichen designorientierte Formen und tragen mit ihren dünnen Schichten, ausgezeichneten Oberflächen und einem breiten Spektrum von Farbtönen zur Akzentuierung und Raumgestaltung bei. Eine perfekte Synthese von Qualität, Sicherheit und Ästhetik. 

Die Wahl des richtigen Beschichtungssystems

Brandschutzbestimmungen

Die einschlägigen Brandschutz-Bestimmungen verlangen, dass jedes konstruktive Element eines Gebäudes wirksam davorgeschützt werden muss, bei Feuereinwirkung frühzeitig seine Tragkraft und Stabilität zu verlieren. Ziel eines Brandschutzsystems ist es daher, die unter Volllast kritische Temperatur von 500° C so lange wie möglich hinaus zu zögern, um Zeit zu gewinnenund damit die rechtzeitige Evakuierung des Gebäudessicherzustellen. Funktion, Profil, Länge, Dicke und Material des Stahlbauteils entscheiden über den erforderlichen Aufbau und die Ausführung der Brandschutzbeschichtung.

Funktion der Brandschutzbeschichtungen

Brandschutzbeschichtungen Stahlkonstruktionen brennen zwar nicht, können aber untergroßer Hitzeeinwirkung schon nach wenigen Minuten ihre Tragkraft und somit ihre statische Stabilität verlieren. Das Funktionsprinzip der Brandschutzbeschichtungen basiert auf einer spezifischen, sehr komplexen chemischen Produkt-Zusammensetzung.

Durch die thermische Energie des Feuers beginnt das Bindemittel oberflächlich zu erweichen und wird dann von Gasen, die von einem enthaltenen Teibmittel ausgehen, zu einem Schaum aufgebläht. Somit entwickelt sich die ursprünglich millimeterdünne Beschichtung zu einer zentimeterdicken, mikroporösenisolierenden Schaumschicht, die den Untergrund gegen Hitze isoliert.

Probekörper beschichtet vor dem Brand (linke Abbildung) und nach dem Brand (rechte Abbildung)

Die nur ca. 1 mm starken Schichten legen sich wie eine Haut um den Stahl. Sie unterstreichen somit in idealer Weise die Konstruktion, selbst bei schwierigen Detaillösungen. Und durch die Farbgebung mit Sika® Deckbeschichtungen können sie beeindruckend akzentuiert werden. Ein hochwirksamer Schutz, um das Erreichen der kritischen Temperatur hinauszuzögern.

Sika® Unitherm® und Sika® Pyroplast® sind hochwirksam gegen Feuer und Hitze. Die architektonische Schönheit von Stahlkonstruktionen wird unterstrichen. Ohne thermische, chemische oder mechanische Einwirkung tritt in der durchgetrockneten Beschichtung keine Veränderung der Zusammensetzung auf. Die Leistungsfähigkeit des Brandschutzes wird somit für unbegrenzte Zeit konserviert.

Die Konstruktion bestimmt die Beschichtung

Befindet sich eine Stahlstütze vor dem Mauerwerk und kann damit uneingeschränkt der thermischen Wirkung des Feuers ausgesetzt sein, ist eine dickere Brandschutz-Beschichtung erforderlich als bei Stützen, die sich teilweise innerhalb des Mauerwerks befinden. Da diese keiner so großen Hitzeeinwirkung ausgesetzt sind, genügt hier auch eine dünnere Beschichtung, um die erforderliche Schutzwirkung zu erzielen.

Verbindung aus Schutz und Ästhetik

Runde oder rechteckige Hohlprofile werden normalerweise aus Gründen der Ästhetik ausgewählt. Sika® Brandschutzbeschichtungen erlauben einen uneingeschränkten Schutz solcher Bauteile ohne ihre visuelle Erscheinung zu beeinträchtigen. Außerdem steht eine breite Farbpalette zur Verfügung, die ganz gezielt als ergänzendes Gestaltungselement eingesetzt werden kann.

Mit Airless-Spritzgeräten oder durch konventionelles Spritzen, Streichen oder Rollen sind Sika® Brandschutzbeschichtungen einfach zu verarbeiten. Auch für die Applikation in der Werkstatt sind unsere Produkte geeignet.

Verbindungselemente können direkt mit Sika® Unitherm® und Sika® Pyroplast® beschichtet werden und sind damit lückenlos vor Hitzeeinwirkung geschützt. Die Brandschutzbeschichtung lässt sich ohne Beeinträchtigung der Brandschutzwirkung in Verbindung mit Stahlkonstruktionen der unterschiedlichsten Profile einsetzen. Je dünner das Stahlprofil, desto schneller die Erwärmung. Dünnere Profile erfordern daher eine dickere Beschichtung, um ihre Tragkraft über den gewünschten Zeitraum zu erhalten.

Systemkategorien

2K-Epoxy Brandschutzsysteme - Die Platinum Technologie

Die Technologie Sika Unitherm Platinum hat den Brandschutzmarkt revolutioniert.

Die 2-K-Epoxy-Systeme sind witterungsstabil und verfügen über eine außerordentlich hohe mechanische und chemische Belastbarkeit, die sowohl für den Bauablauf als auch für das Stahlbauunternehmen große Vorteile und Wirtschaftlichkeit versprechen.

Während herkömmliche Produkte aufgrund der Verletzlichkeit direkt auf der Baustelle appliziert werden müssen und deren Trocknung wertvolle Zeit in Anspruch nimmt, können die schnelltrocknenden Brandschutzbeschichtungen unter kontrollierten klimatischen Bedingungen direkt im Werk appliziert werden.

Die lösemittelfreien Epoxidharz-Brandschutzbeschichtungen finden Einsatz bei Stahlbauteilen im Innen- und Außenbereich, bei der eine Deckbeschichtung nicht notwendig ist. Die Stahlbrandschutzsysteme sind mit und ohne Grundbeschichtung anwendbar, denn die Beschichtungen können direkt auf das Bauteil aufgetragen werden und lassen sich dabei durch Anpassung von Schichtdicke und Aufbau exakt auf die unterschiedlichen Anforderungen abstimmen. Pro Arbeitsgang ist jeweils eine Schichtdicke von bis zu 4 mm möglich, wobei die Nassschichtdicke der Trockenschichtdicke entspricht.

2 in 1: Brandschutz + Korrosionsschutz

Sika® Unitherm® Platinum bietet Brand- und Korrosionsschutz in einem und ist nach DIN EN ISO 12944-6 auf die Korrosivitätskategorie C5 geprüft und zertifiziert.

Lösemittelhaltige Brandschutzsysteme - Steel S Systeme

Die lösemittelhaltigen Beschichtungssysteme der Sika Deutschland GmbH finden Einsatz bei Stahlbauteilen im Innen-* und Außenbereich von Gebäuden, welche Witterungseinflüssen, industrieller Atmosphäre und hoher Luftfeuchtigkeit (auch maritime Umgebung) ausgesetzt sind.

Sie unterstreichen designorientierte Formen und tragen mit ihren niedrigen Schichtdicken zur dekorativen Akzentuierung und Raumgestaltung bei. Somit heben diese bewährten Systeme Ästhetik und Schutzfunktion gemeinsam hervor, ohne konstruktives Design optisch und räumlich einzuschränken. In der jahrzehntelangen Sika Tradition wurden hier bewährte Allround-Systeme mit einer Langlebigkeit von über 30 Jahren entwickelt.

Die Applikation, welche auch im Werk vorgenommen werden kann, ist anwenderfreundlich – auch durch den Einsatz unkomplizierter Gerätschaften.

 

 

*Einsatz für Stahlbauteile im Innenbereich von Gebäuden, solange kein Verwendungsnachweis für Aufenthaltsräume durch die nationale Bauordnung gefordert wird (z.B. AgBB).

Wässrige Brandschutzsysteme - Steel W Systeme

Die wasserbasierten Beschichtungssysteme der Sika Deutschland GmbH sind frei von Halogenen und aromatischen Lösungsmitteln, leicht zu verarbeiten und statisch nicht belastend, zudem hervorragend geeignet auch für stark gegliederte Bauteile. Weiterhin unterstreichen sie designorientierte Formen, tragen mit ihren niedrigen Schichtdicken zur architektonischen Gestaltung bei und haben sich somit für dekorative und nachhaltige Bauweise qualifiziert.

Unsere neueste Generation komplettiert mit einer neuen Bindemitteltechnologie die Feuerwiderstandsklassen von 30 bis 120 Minuten. Wenige Arbeitsgänge bei hohen Schichtdicken und dennoch schöne Oberflächenqualität charakterisieren diese neue Entwicklungslinie. Mit einem VOC von 0 g/l werden geringste Emissionen frei, wodurch der Nachhaltigkeitsaspekt besonders im Fokus steht. Das schnelle Trocknungsverhalten in Verbindung mit den vorgenannten Merkmalen macht dieses System enorm effizient und wirtschaftlich.

Die Produkte der Steel W Produktreihe sind konzipiert für den Innenbereich, vor allem für filigrane Konstruktionen wie Hohlprofile, Stahlknoten oder Fachwerkträger.

TYPISCHE ANWENDUNGSBEREICHE

Industrielle und administrative Gebäude

Event- und Sportzentren, Kaufhäuser

Flughäfen und Bahnhöfe

Dokumenten Download

Suchen Sie ein Dokument? 

In unserem Download-Bereich können Sie sich sämtliche Unterlagen wie Produktdatenblätter, Sicherheitsdatenblätter, Leistungserklärungen, Broschüren und Flyer herunterladen. 

Videos

Haben Sie Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns.