Mit 50 Prozent mehr Standfläche präsentiert sich die Sika Deutschland GmbH im Januar auf der BAU 2019 in Halle A1, Stand 402. Messebesucher erleben dort die komplette Sika-Kompetenz in puncto Innovation, Service und Nachhaltigkeit – live  und digital.

 

Das Fachpublikum der BAU 2019 kann auf dem Sika-Messestand die gesamte Kompetenz des führenden Herstellers von Spezialitätenchemie für die Bau- und produzierende Industrie erleben: Die Sika-Experten begleiten die Messebesucher durch die Gebäude und Infrastrukturen einer virtuellen Stadt. Die Anwendungsbereiche der Sika-Produkt- und Systemlösungen für sämtliche Gewerke sind dort digital erlebbar – vom Korrosions- und Brandschutz, über Abdichtungssysteme bis hin zu Wand- und Bodenbeschichtungen. Besucher des Sika-Messestands können sich aber auch selbst an Touchscreen-Monitoren durch die Sika-Welt klicken. Bis zum Start der BAU am 14. Januar 2019 gibt es auf der Sika-Landingpage www.sika.de/bau vorab schon Informationen über die wichtigsten Messe-Neuheiten.

 

PuMa- und i-Cure: innovativer Oberflächenschutz für Parkbauten
Innovationskompetenz zeigt Sika auf der BAU 2019 auch im Bereich Oberflächenschutz beim Neubau und der Sanierung von Parkbauten. Sikafloor Pronto RB-58 vereint mit der sogenannten PuMa-Technologie die besten Eigenschaften von Polyurethan und Methylmethacrylat: hohe Flexibilität bei tiefen Temperaturen und maximale Aushärtungsgeschwindigkeit. So verkürzen sich die Sperrzeiten bei Parkhaussanierungen enorm.  Die dem neuen OS-11a-System Sikafloor MultiFlex PB-55 zugrunde liegende innovative i-Cure-Technologie ermöglicht eine gezielte, vollständige chemische Vernetzung und sorgt für einen sehr guten Haftverbund zwischen Dichtungs- und Verschleißschicht. Darüber hinaus sorgt die i-Cure-Technologie für eine besonders hohe Abriebsicherheit der Verschleißschicht. Damit ist Sikafloor MultiFlex PB-55 deutlich langlebiger und robuster als herkömmliche OS-11a Systeme.

 

Sikafloor-253 EpoCem: Nachhaltige Bodenbeschichtung mit besonderer Ästhetik

Die neue, patentierte Epoxy-Hybrid-Schutzbeschichtung Sikafloor-253 EpoCem vereint die positiven Eigenschaften aus Zement und Epoxy. Das hochleistungsfähige System lässt sich bereits drei Tage nach dem Betonieren auf die Oberfläche applizieren, härtet schnell aus und sorgt darüber hinaus durch den hohen Glanzgrad für eine besondere Ästhetik. Aufgrund minimalster Emissionswerte und des sehr geringen Geruchs ermöglicht das System Anwendungen in Innenräumen – auch während einer laufenden Produktion. Darüber hinaus lässt es sich als sehr nachhaltiges Produkt kostengünstig recyceln (Deponieklasse 0).

 

Sikafloor Gewässerschutzsystem 390 N Plus: erhöhte Rissüberbrückung bis 0,5 mm

Das neue Beschichtungssystem wurde entwickelt für Anlagen aus Beton, in denen wassergefährdende Stoffe gelagert, abgefüllt oder umgeschlagen werden. Die bei WHG-Systemen maximal erreichbare Rissüberbrückung bis 0,5 mm garantiert eine sichere flüssigkeitsdichte Fläche und überzeugt durch eine sehr hohe Chemikalienbeständigkeit.

Diese Rissweitenbeschränkung ermöglicht zudem eine kostengünstigere Ausführung der Bodenplatte, da weniger Bewehrung pro Quadratmeter benötigt wird.

Die Beschichtung ist darüber hinaus mechanisch hoch beständig und mit Luftbereifung, Vollgummi-, Vulkollan- und Polyamidrädern befahrbar.