Die Stahlkonstruktionen an Hamburgs neuem Halte- und Umsteigepunkt „Elbbrücken“ für U- und S-Bahn-Fahrgäste sind mit Beschichtungssystemen von Sika langfristig vor Korrosion und gegen Brand geschützt. Novum bei diesem Bauvorhaben ist der zusätzliche Einsatz eines Brandschutzsystems, welches nicht nur die Feuerwiderstandsdauer der tragenden Bauteile erhöht, sondern auch den hohen Anforderungen an einen Korrosionsschutz in maritimer Umgebung gerecht wird. Mit der Kompatibilität beider Systeme hat sich Sika ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet.

 

Hamburgs HafenCity ist das bedeutendste Stadterweiterungsgebiet der Metropolregion. Im Osten entsteht dort aktuell das neue Quartier „Elbbrücken“ mit Wohnräumen, Büros und dem ersten Wolkenkratzer Hamburgs. Die neue U- und S-Bahn-Haltestelle wird künftig von bis zu 20.000 Fahrgästen täglich genutzt. Dazu zählen nicht nur die Einwohner Hamburgs, sondern auch zahlreiche Touristen. Entsprechend hoch sind die funktionalen und architektonischen Ansprüche an den Bau der neuen Verkehrsinfrastruktur. Denn auf den letzten Metern verläuft die U-Bahn oberirdisch. Von dem hochgelegenen gläsernen Bahnhof aus wie auch am Verkehrsknoten selbst bieten sich den Passagieren eindrucksvolle Blicke auf Hamburgs Wahrzeichen wie Elbphilharmonie, Michel und Elbe.

 

Entdecken Sie hier die Details