20/07/2020

Sika wird 2021 nicht mit einem Messestand an der BAU in München teilnehmen. Grund dafür ist die Corona-Pandemie. Der weltweit führende Hersteller für Spezialitätenchemie stellt sich mit dieser Entscheidung seiner Verantwortung für die Eindämmung von Neuinfektionen mit dem Virus.

Gesundheit von Besuchern, Kunden und Mitarbeitern hat Vorrang
Den Verzicht auf die Teilnahme an der BAU 2021 hat sich Sika nicht leicht gemacht. Die unvorhersehbare Entwicklung der Corona-Pandemie und die Hygienebestimmungen, die die persönliche und vertrauliche Atmosphäre der Messe stark einschränken würden, machen diesen Schritt notwendig. „Mit der Entscheidung, nicht an der BAU 2021 teilzunehmen, sind wir unserem Unternehmensmotto ‚Building Trust‘ treu geblieben“, betont Joachim Straub, Geschäftsführer der Sika Deutschland GmbH. „Denn trotz aller Hygienemaßnahmen ist das Restrisiko einer Infektion mit Covid-19 zu hoch, da auf der BAU eine große Anzahl von Menschen aus vielen Ländern und Regionen zusammenkommen.“

Auf der BAU 2021 wollte Sika seine Gesamtkompetenz für das Fachpublikum erlebbar machen – vom Korrosions- und Brandschutz über Abdichtungssysteme bis hin zu Wand- und Bodenbeschichtungen. Aus Rücksicht auf die Gesundheit von Besuchern, Kunden und Mitarbeitern hat der weltweit führende Hersteller für Spezialitätenchemie seine Messeteilnahme abgesagt.

Sika-Experten sind immer für ihre Kunden da
Sika hat seit der Corona-Pandemie in Deutschland an keiner Messe mehr teilgenommen und auch alle Messen für das erste Quartal 2021 abgesagt. Die Bedeutung der BAU ist für Sika als weltweit agierendes Unternehmen hoch. Eine Messeteilnahme an der BAU 2023 ist daher wieder fest eingeplant.

Bis dahin werden die Sika-Experten wie gewohnt Planer, Kunden und Interessenten virtuell oder persönlich beraten und entsprechende digitale Systeme für Informationen und Neuigkeiten zur Verfügung stellen.

Haben Sie Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns.