24/09/2020

Zementäre Böden, die mit Öl kontaminiert sind, müssen bis in die Kapillaren gereinigt werden, damit Epoxydharz-Grundierungen ihre Haftung entwickeln können. Sika hat mit Sikafloor-60 Buster ein neues Reinigungsmittel auf den Markt gebracht, das hier eine optimale Untergrundvorbereitung ermöglicht.

Sika bringt neues Ergänzungsprodukt für Bodenbeschichtungssysteme auf den Markt

Zementäre Böden, die mit Öl kontaminiert sind, müssen bis in die Kapillaren gereinigt werden, damit Epoxydharz-Grundierungen ihre Haftung entwickeln können. Sika hat mit Sikafloor-60 Buster ein neues Reinigungsmittel auf den Markt gebracht, das hier eine optimale Untergrundvorbereitung ermöglicht.

Um eine dauerhaft funktionsfähige Epoxidharz-Grundierung auf Beton- und Estrichflächen sicherzustellen, müssen ölverschmutzte Böden vor der Neubeschichtung fachgerecht vorbehandelt werden. Verarbeitungsbetriebe können in dieser häufig anzutreffenden Praxissituation ab sofort auf das neue Reinigungsprodukt Sikafloor-60 Buster zurückgreifen.

 

Sikafloor-60 Buster reinigt die Bodenkapillaren
Die Öl-Dekontaminationsflüssigkeit Sikafloor-60 Buster dringt tief in die Kapillaren des Bodens ein. Dabei wandelt der Reiniger die langen Kohlenwasserstoffketten in Mikroölpartikel um. Durch die Kapillarwirkung wird das Öl schließlich an die Oberfläche des Bodens transportiert. Sikafloor-60 Buster ist speziell auf die Epoxidharz-Grundierung Sikafloor-701 abgestimmt, die nach der erfolgten Dekontamination zuverlässig eine dauerhafte Verbindung mit der Bodenfläche eingeht.

 

Die Grundierung erfolgt direkt nach dem Klargang
Für die Anwendung von Sikafloor-60 Buster muss die Oberfläche des ölkontaminierten Bodens frei von Verschmutzungen sein. Auf dem Boden schwimmendes Öl lässt sich am besten mit einem Nasssauger entfernen und die Fläche gebenenfalls vor dem Kugelstrahlen mit Sikafloor-60 Buster vorbehandeln. Dann kann der Reiniger mit einer Gießkanne auf der Bodenfläche verteilt werden. Anschließend wird Sikafloor-60 Buster mit Hilfe einer Bürste aus Perlonborsten oder einer Bürstenmaschine eingebürstet. Dies bewirkt, dass das Produkt in die Kapillaren eindringen kann. Nach einer Wartezeit von 10 bis 30 Minuten wird die Öl-Schmutz-Fracht mit einem Nasssauger entfernt. Dieser Vorgang erfolgt mehrfach, bis der Schaum keine bräunliche Ölverfärbung mehr aufweist. Nach dem Absaugen des Klargangs wird die Grundierung Sikafloor-701 sofort auf die noch feuchte Betonfläche appliziert.

 

Haftfestigkeit der Grundierung ist unabhängig geprüft
Sika hat die Haftzugsfestigkeit durch das Kiwa-Polymer-Institut in Flörsheim prüfen lassen. Dabei erfolgte der Nachweis, dass Sikafloor-701 auf ölkontaminierten Betonplatten nach der Vorbereitung mit Sikafloor-60 Buster eine dauerhafte Verbindung eingeht.
 

 

Ihre Vorteile auf einen Blick:
  • Schnelle Untergrundvorbereitung
  • Sehr gute Halftung, durch unabhängige Prüfung nachgewiesen
  • Reinigung und Beschichtungssystem: Alles aus einer Hand
Ölverschmutzte Böden müssen vor der Neubeschichtung fachgerecht vorbehandelt werden, um eine dauerhaft funktionsfähige Bodenbeschichtung sicherzustellen.
Sikafloor-60 Buster wird mit Bürsten auf der ölkontaminierten Fläche eingearbeitet. So kann der Reiniger in den Boden eindringen und die Ölverschmutzung bis in die Kapillaren lösen.  An der Bodenoberfläche zeigt sich dann das Öl-Schaum-Gemisch.
Nach der Applikation von Sikafloor-60 Buster wird das entstandene Öl-Schaum-Gemisch mit dem Nasssauger entfernt. Direkt nach dem Absaugen des Klargangs erfolgt die Applikation der Grundierung Sikafloor-701.

Haben Sie Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns.