12/01/2021

Stark beanspruchte Betonflächen müssen nach einer gewissen Zeit saniert werden. Sika ist der einzige Hersteller, der hier Komplettlösungen für Transportbeton anbietet, die exakt auf die Anforderungen der Planer und Verarbeiter zugeschnitten sind. So sind schnelle und langlebige Instandsetzungen von Bauwerken möglich.

Sika hat eine Vielzahl von Betonzusatzmitteln entwickelt, die die anwendungsspezifisch benötigten Qualitäten von Beton optimieren. Für die Sanierung von Parkbauten, insbesondere auch in Verbindung mit kathodischem Korrosionschutz (KKS), hat sich das Sika-System für Sanierungsbeton aus drei Komponenten plus Haftbrücke in der Praxis hervorragend bewährt.

Transportbeton für schnellen Baufortschritt
Durch die Systemkomponenten SikaControl E-150, Sika Fibermesh und SikaControl-40 wird ein kunststoffvergüteter, faserbewehrter und schwindreduzierter Transportbeton erzeugt. Der fugenlose Einbau aus dem Fahrmischer ist dabei um das bis zu Zehnfache schneller als mit Trockenmörtel aus Einzelgebinden. Entscheidend ist hier auch die Haftbrücke SikaControl E-260, die nicht frisch-in-frisch verarbeitet werden muss.

Kürzere Bauzeit bedeutet wirtschaftliche Sanierung
Die hohe Einbauleistung des Sanierungsbetons aus dem Fahrmischer führt zu kürzeren Bauzeiten. Damit kann der Betrieb der Parkgebäude sehr schnell wieder aufgenommen werden. In Verbindung mit deutlich geringeren Materialkosten ergibt sich so eine maximal wirtschaftliche und dauerhafte Sanierung.
 

Verarbeitung Beton

Die Sika-Systemkomponenten SikaControl E-150, Sika Fibermesh und SikaControl-40 inklusive der Haftbrücke SikaControl E-260 sind auch für den Einsatz bei einem kathodischen Korrosionsschutz-System (KKS) geprüft.

Parkhaus

Die Sanierung stark beanspruchter Betonflächen in Parkhäusern ist mit Transportbeton und den funktionalen Betonzusatzkomponenten von Sika schnell und dauerhaft möglich.