Beton ist aufgrund seiner Festigkeit, Widerstandsfähigkeit und Dauerhaftigkeit ein Baustoff, der in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken ist. Das umfangreiche Portfolio an Betonersatzsystemen der Sika ist speziell für die Reprofilierung oder den Ersatz des Originalprofils und der Funktion des geschädigten Betons konzipiert und eignet sich daher für Bauwerke jeglicher Art. 

Betoninstandsetzung - Worauf kommt es an?

Das Regelwerk

Die EN 1504 ist Grundlage für alle Instandsetzungsprozesse in Europa. Alle Produkte für den Betonschutz und die Instandsetzung können in Übereinstimmung mit den entsprechenden Teilen der EN 1504 mit dem CE-Symbol gekennzeichnet werden. Die Norm besteht aus zehn Teilen, wobei Teil 9 eine zentrale Bedeutung zukommt: Hier werden die allgemeinen Prinzipien für die Anwendung von Produkten und Systemen erläutert, auf die sich die übrigen Teile der Norm beziehen.

Welche Maßnahmen und welches Vorgehen sind sinnvoll?

Teil 9 der EN 1504 definiert ein strukturiertes, prinzipielles Vorgehen – von der Zustandsanalyse des geschädigten Tragwerkes bis zum Unterhaltsplan.

FÜNF SCHRITTE ZUR OPTIMALEN INSTANDHALTUNG
1. Zustandsanalye und Beurteilung des Tragwerks
2. Ermittlung der Hauptgründe der Zerstörung
3. Ermittlung der möglichen Instandsetzungsmaßnahmen
4. Auswahl der geeigneten Instandsetzungsmaßnamen
5. Planung der zukünftigen Instandhaltung
Die Schadensursachen

SCHÄDEN IM BETON ODER IN BETONTRAGWERKEN

Mechanischer Angriff durch Beanspruchung, Überlastung, Bewegung  sowie Schwingungen, Erdbeben und Explosion.

Chemischer Angriff aufgrund von Alkali-Kieselsäure-Reaktion, chemischen Belastungen, Bakterieller oder anderen biologischen Vorgängen sowie von Ausblühungen oder Auswaschungen.

Physikalischer Angriff durch Frost-Tau-Wechsel oder sonstigen Thermischen Einwirkungen, durch Schwinden, Erosion oder Abrasion und Verschleiß.

KORROSIONSSCHÄDEN AN DER STAHLBEWEHRUNG

Chemischer Angriff

Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Atmosphäre reagiert mit dem Kalziumhydroxid in der Porenlösung des Betons. Durch diese Reaktion fällt der pH Wert des Betons, wodurch die vor Korrosion schützende Passivierungsschicht auf dem Stahl zerstört wird.

Korrosionsfördernde Verunreinigung

Chloride beschleunigen den Korrosionsprozess und können gefährlichen Lochfraß verursachen.

Elektrische Streuströme

Unterschiedlich edle Metalle sind im Beton miteinander verbunden. Mit der Bildung von galvanischen Elementen können Korrosionsvorgänge entstehen. Korrosion kann auch durch Streuströme entstehen (Eisenbahn, Hochspannungsleitungen).

Das Vorgehen

Für die Behebung der Schäden werden unterschiedliche Schutz- und Instandsetzungsmaßnahmen angewandt. Die EN 1504 fasst diese Maßnahmen in insgesamt 11 Prinzipien zusammen. Für jedes definierte Instandsetzungsprinzip werden entsprechende Verfahren festgelegt, mit welchen sich die aufgetretenen Schäden beheben oder minimieren lassen.

Nr.  PRINZIP BESCHREIBUNG SCHADSTELLE
1 Schutz gegen das Eindringen von Stoffen Verhinderung des Eindringens von korrosionsfördernden Stoffen (z. B. Wasser, Flüssigkeiten, Dampf, Gas, Chemikalien) und biologischen Lebensformen. Beton /Betontragwerk
2 Regulierung des Wasserhaushaltes Einstellen und Aufrechterhalten der Betonfeuchte innerhalb eines festgelegten Wertebereiches. Beton /Betontragwerk
3 Betonersatz Wiederherstellung eines Betontragwerkes hinsichtlich seiner vorgesehenen geometrischen Form und Funktion. Beton /Betontragwerk
4 Statische Verstärkung, Ertüchtigung Erhöhung oder Wiederherstellung der Tragfähigkeit eines Bauteils des Betontragwerkes. Beton /Betontragwerk
5 Physikalische Widerstandsfähigkeit Erhöhrung des Widerstandes gegen physikalische oder mechanische Angriffe. Beton /Betontragwerk
6 Widerstandsfähigkeit gegen Chemikalien Erhöhung der Beständigkeit der Betonoberfläche gegen Zerstörungen durch chemische Substanzen. Beton /Betontragwerk
7 Erhalt oder Wiederherstellung der Passivität Behandlung oder Ersatz des Betons im Bereich der Bewehrung, zur Verringerung der Korrosionssgefahr. Stahlbewehrung
8 Erhöhung des elektrischen Widerstandes von Beton Eine Reduzierung des Feuchtegehaltes verringert die elektrische Leitfähigkeit des Betons und somit die Korrosionsgefahr. Stahlbewehrung
9 Kontrolle kathodischer Bereiche Beschränkung des Sauerstoffzutrittes an die kathodischen Bereiche der Stahlbewehrung. Stahlbewehrung
10 Kathodischer Schutz Elektrochemisches Schutzverfahren zur Vermeidung von Korrosion. Stahlbewehrung
11 Kontrolle anodische Bereiche Behandlung der Oberfläche des Bewehrungsstahls, um Korrosion zu verhindern Stahlbewehrung

Allgemeiner Systemaufbau

1. KORROSIONSSCHUTZ

  • Zur Verhinderung einer weiteren Korrosion der Stahlbewehrung

 

2. HAFTBRÜCKE

  • Zur Verbesserung der Haftung des Reparaturmörtels auf anspruchsvollen Substraten

 

3. BETONERSATZ

  • Zur Instandsetzung von Betonmängeln
  • Zur Wiederherstellung der Standsicherheit
  • Zur Verbesserung der Haltbarkeit und des äußeren Erscheinungsbildes
  • Zur Verlängerung der geplanten Nutzungsdauer

 

4. FEINSPACHTEL

  • Zur Wiederherstellung der Haltbarkeit
  • Zur Wiederherstellung des ästhetischen und geometrischen Erscheinungsbildes
  • Zur Bereitstellung einer Grundfläche für eine Deckbeschichtung

Unsere Kompetenz für Ihren Vorteil

Sika bietet ein umfassendes und abgestimmtes Produktportfolio für alle Bereiche der Betoninstandsetzung nach der europaweit geltenden Norm EN 1504 und der auf nationaler Ebene geltenden Instandsetzungsrichtlinie des Deutschen Ausschuss für Stahlbeton (DAfStb).

In unserer Broschüre "Schutz und Instandsetzung von Beton" finden Sie in detaillierter Darstellung unsere gesamte Kompetenz aus den Bereichen der Betonsintandsetzung, dem Vergießen & Verankern sowie dem Oberflächenschutz.

Die Broschüre dient darüber hinaus als Leitfaden für Planer und Unternehmen zu einem einfacheren Verständnis der oben genannten Regelwerke.
 

Alles in einer Broschüre

Weitere Dokumente finden Sie in der Menüleiste unter Downloads.

Sika@Work - Referenzen

Haben Sie Fragen?

Bitte kontaktieren Sie uns.