Nachhaltiges Bauen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Als Bauproduktehersteller engagiert sich Sika seit Langem für dieses Thema. Schon während der Produktentwicklung betrachten wir den gesamten Lebenszyklus: so können wir abschätzen, welche Nachhaltigkeitsbeiträge während der Nutzungsdauer des Produktes zu erwarten sind.

Ein wichtiges Element des nachhaltigen Bauens sind Gebäudezertifizierungen. Dabei wird werden neben der Umweltverträglichkeit eines Gebäudes auch soziale Aspekte wie seine Wohlfühlatmosphäre und wirtschaftliche Merkmale berücksichtigt. Eine wichtige Informationsquelle zu Produkten, die in zertifizierten Objekten eingesetzt werden, sind unsere Umweltproduktdeklarationen (EPDs) und Nachhaltigkeitsdatenblätter.

Gebäudezertifizierungssysteme

Nachhaltiges Bauen hat sich in den letzten Jahren vor allem für vermietete Objekte immer mehr zum Standard entwickelt. Nahezu jedes Land verfügt inzwischen über ein eigenes Gebäudezertifizierungssystem. Alle Systeme verfolgen das gemeinsame Ziel, mehr Nachhaltigkeit im Bauwesen zu schaffen. Dennoch unterscheiden sich ihr Aufbau und ihre Inhalte teilweise enorm.

In Deutschland am weitesten verbreitet sind die Systeme DGNB, BNB und LEED.

DGNB-System (Zertifizierungssystem der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen)
Logo Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen
Logo DGNB Consultant

Das Gebäudezertifizierungssystem der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) wird in Deutschland am häufigsten eingesetzt. Dieses sogenannte DGNB System zeichnet sich durch seine umfassende nachhaltige Betrachtungsweise aus: Während Planung, Bau und Nutzung des Gebäudes werden ökologische, ökonomische und soziale Aspekte einbezogen.

Abhängig vom Erfüllungsgrad der Anforderungen erhält ein Objekt nach Fertigstellung ein DGNB Zertifikat in Silber, Gold oder Platin.

Ein Praxisbeispiel eines DGNB-zertifizierten Objekts können Sie am Sika Standort Stuttgart "live" erleben: das Sika Trainingscenter.

Als kompetente Ansprechpartner für alle Fragen rund um eine DGNB Zertifizierung hat Sika mehrere Personen zu DGNB Consultants ausbilden lassen. Diese Mitarbeitenden unterstützen Sie gern bei konkreten Objektanfragen.

BNB-System (Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude)

Die Abkürzung BNB steht für das "Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude". Dieses Gebäudezertifizierungssystem verfügt über einen ähnlichen Aufbau wie das DGNB-System, wird jedoch nur für Gebäude des Bundes und nicht für Privatbauten angewendet.

Auch in diesem Zertifizierungssystem finden mit ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten alle drei Säulen der Nachhaltigkeit Berücksichtigung.

Der Erfüllungsgrad der Anforderungen entscheidet über die Ausprägung des Zertifikats, das in den Abstufungen Bronze, Silber und Gold verliehen wird.

LEED-System (Leadership in Energy and Environmental Design)

Im Gegensatz zu den Gebäudezertifizierungssystemen DGNB und BNB, die beide ihren Ursprung in Deutschland haben, wurde das LEED-System in den USA entwickelt. Heute kommt dieses Zertifizierungssystem weltweit zur Anwendung - zunehmend auch auf dem deutschen Markt.

Die Abkürzung LEED steht für "Leadership in Energy and Environmental Design". Diese Bezeichnung zeigt bereits, dass der Schwerpunkt dieses Systems auf den ökologischen Aspekten eines Gebäudes liegt.

Die Zertifizierung im LEED-System wird ebenfalls in mehreren Stufen verliehen: abhängig vom Erfüllungsgrad stehen die Auszeichnungsstufen Certified, Silber, Gold und Platin zur Auswahl.

Nachhaltigkeitsdatenblätter

Nachhaltigkeitsdatenblätter

Unsere produktindividuellen Nachhaltigkeitsdatenblätter sind eine wichtige Informationsquelle zum nachhaltigen Bauen und bieten einen schnellen Überblick über die nachhaltigen Eigenschaften des betrachteten Produkts. Mit diesen Dokumenten unterstützen wir Planer, Bauherren und Auditoren bei der Suche nach detaillierten Informationen zu Produkten für nachhaltige Objekte.

In den Nachhaltigkeitsdatenblättern wird beispielsweise aufgeführt, über welche Prüfungen und Zulassungen ein Produkt verfügt und welche Beiträge es in Gebäudezertifizierungssystemen wie DGNB und LEED leistet. Auf wenigen Seiten sind alle relevanten Informationen zum nachhaltigen Bauen zusammengefasst und auf einen Blick sichtbar.

Umweltproduktdeklarationen (EPDs)

Umweltproduktdeklaration (EPD)

Umweltproduktdeklarationen - meist als "EPD" für die englische Bezeichnung Environmental Product Declaration abgekürzt - werden von Herstellern für einzelne Produkte oder abgegrenzte Produktgruppen nach den Vorgaben der Normen EN 15804 und ISO 14025 angefertigt. Sie enthalten neben einer Produktbeschreibung und technischen Daten umfangreiche Ökobilanzdaten zu den Umweltwirkungen während des gesamten Produktlebenszyklus'.

Eine EPD ist mehr als eine Herstellererklärung: Um die Qualität der Deklarationen sicherzustellen, werden sie durch einen unabhängigen Dritten auf ihre Vollständigkeit, Plausibilität und Konsistenz geprüft. Sobald die Prüfung erfolgreich durchlaufen wurde, werden die Umweltproduktdeklarationen durch den Programmhalter - in Deutschland das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) - veröffentlicht und stehen allen Interessierten zur Verfügung.

Neben produktspezifischen EPDs sind mittlerweile zahlreiche Muster-EPDs verfügbar, die von Branchenverbänden erstellt wurden und auf Durchschnittswerten einer Produktgruppe basieren. Von diesen Muster-EPDs werden auch viele Sika-Produkte erfasst - welcher EPD ein bestimmtes Produkt zugeordnet werden kann, erfahren Sie in einer beigefügten Übereinstimmungserklärung.

 

Sie haben Fragen zum nachhaltigen Bauen?

Schreiben Sie uns!