2011
München

Bullyversum Geiselgasteig: ComfortFloor im Rampenlicht

Mit seinen Filmen “Der Schuh des Manitu”, “(T)Raumschiff Surprise – Periode 1″ und “Lissi und der wilde Kaiser” begeisterte Michael „Bully“ Herbig Millionen Kinobesucher. Im 2011 eröffneten „Bullyversum“ präsentiert die Bavaria Filmstadt in München jetzt das Schaffen des beliebten Schauspielers, Comedian und Produzenten in einer multimedialen und interaktiven Ausstellung. Auf insgesamt 1.500 Quadratmetern und zwei Etagen geben rund 300 Originalexponate Einblicke in die Welt des Films: Kostüme, Requisiten und Szenenbilder der erfolgreichen Kinoproduktionen ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen. Anhand virtueller Spiele sowie zahlreicher 3-D Effekte erfahren die Besucher sämtliche Techniken, Tricks und Kniffe des Filmemachens. Das „Bullyversum“ lädt auch zum Mitmachen ein: Wie bei einem Live-Filmdreh können Besucher in die Rolle des Schauspielers schlüpfen und bekannte Kinoszenen nachspielen oder sich als Synchronsprecher versuchen.

Bodenfläche filmreif inszeniert

Für den Bau des „Bullyversum“ wurde ein bestehendes Gebäude auf dem Gelände der Filmstadt genutzt und unter der Leitung der regional ansässigen Firma PROBAT GmbH um- und ausgebaut. Die räumliche Gestaltung der neuen Erlebniswelt übernahm die international renommierte Innenarchitektin und Szenenbildnerin Ushi Tamborriello. Um die originellen Exponate in den Ausstellungshallen optimal in Szene zu setzen, war eine geeignete Bodenfläche von entscheidender Bedeutung. Dabei entschied man sich für die ComfortFloor Bodensysteme der Sika Deutschland GmbH. Bereits im Vorfeld hatte das Unternehmen Mustertafeln eingereicht, die die Bauplaner auf Anhieb überzeugten. Verantwortlich für die Realisierung der Bodenbeschichtung war die Firma techno-floor GmbH & Flooring Management KG aus dem bayerischen Plaiskirchen.

Zum Zeitpunkt der Bodenbeschichtungsarbeiten waren die ersten Einbauten in der Halle bereits erfolgt: Die Ausstellungsfläche wurde von 1.000 Quadratmeter auf 1.500 Quadratmeter vergrößert, indem eine Stahlkonstruktion mit Treppe auf den Betonboden installiert wurde. Die gesamte Bodenfläche erhielt zunächst eine Grundierung und Egalisierung mit dem 2-komponentigen, mechanisch hochfesten Epoxidharzbindemittel Sikafloor-161 – Bestandteil des ComfortFloor-Systems.

Optik in Schwarzgrau und Enzianblau

An die Optik der Bodenfläche waren unterschiedliche Anforderungen gestellt: Die Ausstellungsfläche im Museumsbereich sollte einen schwarzgrauen Boden erhalten, der Widerspiegelungen minimiert und so die Objekte optimal zur Geltung bringt. Daher entschied man sich für eine Beschichtung mit dem lösemittelfreien und elastischen Polyurethanharz Sikafloor-330 im Farbton RAL 7021, einem Produkt, das sich aufgrund seiner emissionsarmen Eigenschaften besonders für Innenräume eignet. Die farbige und matte Kopfversiegelung erfolgte mit Sikafloor-305 W.

Für das Foyer hingegen war eine Bodenfläche in der Farbe Enzianblau gewünscht, sie
wurde mit dem Sika ComfortFloor Decorative Bodensystem realisiert. Für die enzianblaue Beschichtung kam Sikafloor-300 im Farbton RAL 5010 zum Einsatz, die abschließend mit dem farblosen Sikafloor-304 W versiegelt wurde.

Die Entstehungsarbeiten der neuen Bavaria-Attraktion wurden von einem Filmteam aufgezeichnet und sind in der Ausstellung zu sehen. Bei der gesamten Realisierung der Erlebnisausstellung wirkten zahlreiche fleißige Helfer mit: Insgesamt waren 41 Planer und 104 Handwerker am Bau beteiligt, die das Bullyversum in 505 Tagen und 46 Nächten fertig stellten. Seit der Eröffnung des neuen Highlights in der Filmstadt können die rund 400.000 erwarteten Besucher pro Jahr auf den Spuren Michael „Bully“ Herbigs wandeln und Schritt für Schritt die Geheimnisse der Kinowelt lüften.

Bautafel

OBJEKT
Bullyversum in der Bavaria Filmstadt

BAUZEITRAUM
2011

BAUHERR
Bavaria Filmstadt

AUSFÜHRUNG
techno-floor GmbH & Flooring Management KG, Plaiskirchen